Do Yoga now!

 

 

 

 

 

 

 

108 Surya Namaskaras

 

108 Sonnengrüße begleitet mit den Surya Namaskara Mantras.

 

Bestelle die CD für 15,00 Euro unter info@doyoganow.de

Surya Namaskara – Der Sonnengruß

 

Der Sonnengruß ist kein Asana, sondern eine dynamische Abfolge von 12 Körperstellungen. Diese Positionen gehen fließend ineinander über und werden mit dem Atem koordiniert. Dadurch entsteht ein harmonischer Fluss aus Atem und Bewegung, bei dem hunderte von Muskeln gekräftigt und gedehnt werden und das Herz-Kreislauf-System in Schwung kommt.

 

Auf der energetischen Ebene wird durch den Sonnengruß vor allem das Sonnengeflecht angeregt und der ganze Körper energetisiert. Er schenkt dir Harmonie im Geist und mehr Selbstvertrauen.

 

Der Sonnengruß wird gerne als Aufwärmübung im Yoga praktiziert. Du kannst ihn aber auch als eigenständige Praxis üben um wach und fit zu werden. Z.B. am Morgen oder wann immer Du Energie brauchst.

 

108 Sonnengrüße zu machen ist eine ganz besondere Praxis, die dich stark und beweglich macht und dir richtig viel Energie gibt. Probiere es aus. Mit Musik macht es besonders viel Spaß!

 

 

Im Folgenden werden die einzelnen Stellungen des Sonnengrußes kurz beschrieben. Um den Sonnengruß exakt zu erlernen, empfehle ich Dir eine/n Yogalehrer/in aufzusuchen. Sie können ihn dir am besten beibringen und Fehler korrigieren.

 

1. Pranamasana – Berghaltung

Einatmen Stehe in Tadasana (Berghaltung), bring die Arme über die Seite nach oben.

Ausatmen Lege die Handflächen aneinander und ziehe sie nach unten vor dein Herz in Namasté

 

2. Hasta Uttanasana – Haltung mit gestreckten Armen

Einatmen Strecke beide Arme nach oben und neige dich leicht nach hinten.

 

3. Padahastasana – Stehende Vorwärtsbeuge

Ausatmen Beuge dich nach unten und setze, wenn möglich die Hände rechts und links neben die Füße. Du kannst dabei die Knie beugen, falls du nicht so weit nach unten kommst.

 

4. Ashwa Sanchalanasana – Sprinter oder Reiterhaltung

Einatmen Setze den rechten Fuß weit nach hinten (in der nächsten Runde den linken), lege das Knie auf den Boden, lass dein Becken sinken, hebe dein Herz und schau nach vorn.

 

5. Phalakasana – Liegestütz oder Planke

Atem halten Setze den vorderen Fuß neben den hinteren und komme in die Liegestützhaltung.

 

6. Ashtanga Namaskara – Achtpunktestellung

Ausatmen Setze beide Knie ab, das Brustbein zwischen die Hände und Stirn oder Kinn zum Boden. Das Becken bleibt dabei in der Luft und die Ellenbogen dicht am Körper.

 

7. Bhujangasana – Kobra

Einatmen Lege beide Fußrücken ab, drücke das Becken in den Boden und hebe Kopf und Brustkorb soweit hoch, wie es ohne Hilfe der Hände möglich ist. Zieh dabei die Schulterblätter nah zueinander. Wenn du sich mehr fordern möchtest, kannst du die Hände in den Boden drücken und deinen Oberkörper noch weiter hoch heben.

 

8. Ardho Muka Svanasana – Herabschauender Hund (wenn Füße geöffnet sind) bzw.

Parvatasana – Berghaltung oder umgekehrtes V (wenn die Füße zusammen bleiben)

Ausatmen Schiebe das Gesäß weit nach hinten und oben und lass die Fersen tief nach unten sinken. Beachte dass alle Fingergelenke fest in die Matte drücken, vor allem das Zeigefingergrundgelenk.

 

9. Ashwa Sanchalanasana – Sprinter oder Reiterhaltung

Einatmen Stelle den rechten Fuß (bei den nächsten Runde den linken) nach vorne zwischen die Hände, lass dein Becken sinken, hebe das Herz und schau nach vorn.

 

10. Padahastasana – Stehende Vorwärtsbeuge

Ausatmen stelle den hinteren Fuß neben den vorderen

 

11. Hasta Uttanasana – Haltung mit gestreckten Armen

Einatmen Komm mit geradem Rücken nach oben, dabei kannst du die Knie beugen, um den unteren Rücken zu entlasten, beuge dich leicht nach hinten.

 

12. Pranamasana – Berghaltung

Ausatmen Arme senken

 

Anmerkung: Die Sanskrit-Bezeichnungen orientieren sich an Swami Satyananda Saraswati. Bei ihm zählen eine Runde rechts und eine Runde links als eine volle Runde. Für unsere 108 Surya Namaskar haben wir jede halbe Runde als eine ganze Runde gezählt. Deswegen wären es nach Satyanandas Rechnung nur 54.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Do Yoga now